Korrosionsbeständige Materialien

Büchi Glas Uster AG -
Borosilikat Glas, Stahl-Email, Stahl rostfrei, Hastelloy, Titan, Tantal

Korrosionsbeständige Materialien für Anlagenbau in Chemie und Pharma

  • Borosilikat Glas Reaktor
  • Emaillierter Stahl Reaktor
  • Rostfreier Stahl Reaktor
  • Hastelloy C22 Reaktor
  • Titan Reaktor
  • Tantal Reaktor
  • Zirkon Reaktor

Borosilikatglas, Borosilikatglas / Borosilicat) (ISO 3585)  Erläuterungen zu Borsilikat (auch bekannt unter den Handelsnamen Jeaner Glas, Duran oder Pyrex, 1887 von Otto Schott und Ernst Abbe entwickelt), zeichnet sich aus durch sehr hohe Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit und eignet sich daher bestens im Chemielabor, und in der chemischen Verfahrenstechnik. Die gute chemische Beständigkeit gegenüber Wasser, vielen Chemikalien und pharmazeutischen Produkten (hydrolytische Klasse 1) erklärt sich durch den Bor-Gehalt der Gläser. Die Temperaturbeständigkeit und Unempfindlichkeit von Borsilikatglas gegen plötzliche Temperaturschwankungen sind eine Folge des geringen Wärmeausdehnungskoeffizienten (~3,3 x 10-6 K-1)

In chemisch resistentem Borsilikatglas gefertigte Behälter sind bestens geeignet für den Einsatz in chemischen Labors wie auch im Anlagenbau, besonders für Kleinmengen Produktionen, aber auch für Prozess- oder Verfahrensentwicklungen in Pharma und Feinchemie. Glasanlagen werden in der Verfahrenstechnik (kilo Labor, Technikum) geschätzt auf Grund wichtiger Eigenschaften:

  • Grosser Temperatur Arbeitsbereich
  • Minimale thermische Ausdehnung (und dabei lineare Ausdehnung über einen grossen Temperatur Bereich)
  • Hydrophobe Eigenschaft macht die Reinigung chemischer und pharmazeutischer Reaktionsbehälter einfach, zudem erschwert es ein Anbacken auf die Oberfläche
  • Die inerte Eigenschaft ist ebenfalls sehr wichtig
  • und der andere klare Faktor ist die Transparenz – ein wesentlicher Faktor bei der visuellen Kontrolle (im Vergleich zu aufwändiger Messtechnik, welche nie dasselbe Ergebnis liefern kann)

Bei der Verwendung Borosilikat Glas als Glas Reaktor oder im Glasanlagenbau als komplette verfahrenstechnische Anlagen sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Dichtheit, Sicherheit, Verlässlichkeit sowie kurze Standzeiten sind bei Glasanlagen von entscheidender Bedeutung. Vieles ist abhängig von der Qualität der Glasverbindung. Diese muss auch unter extremen Bedingungen dicht sein. Unsere einzigartige «büchiflex» Glasverbindung bleibt auch im Betrieb flexibel und deshalb spannungsfrei. Deshalb ist sie bestens geeignet für den Glasanlagenbau. 

Die Möglichkeit einer schnellen und effizienten Reinigung verfahrenstechnischer Anlagen ist ein wichtiger Faktor, da unterschiedliche Produkte auf derselben Anlage produziert werden. Bei der Anlagenplanung muss dies berücksichtigt werden.

 

Verfahrenstechnische Glasanlagen:

Emaillierter Stahl oder technisches Email
Verfahrenstechnische Anlagen für F&E, Pilot und Produktion in Pharma und Feinchemie bestehen oft aus emaillierten Rührbehältern mit Destillationsaufbau in Borsilikatglas. Diese Reaktoren werden auch AE oder BE Rührbehälter genannt.

Chemische Reaktoren aus rostfreiem Stahl
Aus Gründen der Korrosionsbeständigkeit werden chemische Reaktoren für Druckanwendungen in rostfreiem Stahl gefertigt (316L; 1.4435, CrNiMo-Stahl, 1.4435. 1.4980. etc.)

Hastelloy C22
Ist erhöhte Korrosionsbeständig gefordert, so können Druckreaktoren auch in Hastelloy gefertigt werden.

Andere Materialien mit erhöhter Korrosionsbeständigkeit sind Titan, Tantal, oder Zirkon.
Diese werden den Anforderungen entsprechend ausgewählt.