Kohle aus Biomasse

Nachhaltige Kohleherstellung in Büchi kiloclave Typ 3E

Kohle aus Biomasse mit Hilfe von hydrothermaler Karbonisierung (HTC)

Reaktor: kiloclave 0.5 Liter, 1 Liter und 5 Liter 
Material: rostfreier Stahl & Hastelloy®
Temperatur: 180°C bis 250°C


An der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Wädenswil wird seit fast einem Jahrzehnt die Herstellung von Kohle aus Biomasse untersucht. Hierfür wird das thermochemische Verfahren der hydrothermalen Karbonisierung (HTC) angewendet. Während die natürliche Inkohlung von Biomassesubstraten Jahrtausende bis Jahrmillionen benötigt, ist es mit diesem Verfahren in wenigen Stunden möglich Braunkohle ähnliche Produkte herzustellen. Feuchte Biomasse wird hierbei bei erhöhten Temperaturen (180°C bis 250°C) und unter autogenem Druck in Wasser innert kürzester Zeit in Kohle umgewandelt. Das Verfahren eröffnet neue Perspektiven im effizienten und umweltschonenden Umgang mit Ressourcen. Dazu gehören die Herstellung von CO2-neutraler Kohle als Energieträger, neue Ansätze für die Aufbereitung problematischer Biomassen und die Aussicht, geschädigte Böden mit HTC-Kohle nachhaltig zu verbessern. 

Die Arbeiten der Forschungsgruppe Bodenökologie im Bereich HTC konzentriert sich auf die angewandte Forschung hinsichtlich der Verwertung feuchter Biomassen für eine nachhaltige Nutzung. 

Forschungsschwerpunkte:

  • Hydrothermale Karbonisierung von ungenutzten Abfallbiomassen aus Tierhaltung (Mist, Gülle), Lebensmittelproduktion (Rüstabfälle, Biertreber, Kaffeesatz), Pflanzenrückstände und Klärschlamm
  • Behandlung von Prozesswasser aus der hydrothermalen Karbonisierung
     

Das Kundenstatement von Gabriel Garner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft  ZHAW, Wädenswil finden Sie hier

 

Contact